Episode 007 – Es weihnachtet sehr…

avatar Ben Weissman
avatar Tillmann Eitelberg
avatar Frank Geisler
avatar Wolfgang Strasser
avatar Dirk Hondong
avatar Björn Peters
avatar Konstantin Klein

In dieser weihnachtlichen Folge lassen unsere drei Protagonisten das Glöckchen auf dem PASS Camp 2018 in Seeheim ordentlich läuten. Wir haben in dieser Folge nicht einen, nicht zwei auch nicht drei sondern vier (in Zahlen 4!!!) Gäste. Zunächst erzählt Wolfgang Strasser etwas zum Thema Power BI und Power Platform. Danach sprechen wir mit Dirk Hondong über seine Submission beim Data Grillen 2019 und mit Björn Peters darüber wie es ist beim Data Grillen als Mentor einen Newcommer zu unterstützen. Im Anschluss stellt Frank die Data Tools von Redgate vor. Tillmann nimmt das Thema DacPacs wieder auf. Zum Schluss des Podcasts stößt noch Kostja Klein zum Gespräch und es wird diskutiert warum der Dev-Track auf dem PASS Camp 2018 nicht zustande gekommen ist. Natürlich gibt es zum Ende des Podcasts das Thema “Filme die nur Frank gesehen hat” – dieses Mal mit Venom. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch an alle Hörer.

Aufnahme des Podcasts in der Bibliothek in Seeheim

 

6 Gedanken zu „Episode 007 – Es weihnachtet sehr…

  1. Als PASS Camp Organizer möchte ich anmerken das Ihr Euch das etwas zu leicht macht. Eure Beweggründe sind vollkommen valide und die unterstütze ich sehr gerne. Es gibt aber noch ne Menge logistischer Punkte die Ihr leider nicht erwähnt habt und so entsteht der Eindruck das wir uns darüber noch keine Gedanken gemacht haben. Haben wir. Auch wurde schon über mehrere Monate beschrieben was im DEV Track kommt. Nur zur Info. Aber wie ihr schon sagt: Liest ja keiner 🙂

    1. Hallo lieber real GastOne!

      Die Gastone-Wortspiele werden ja immer besser ;-). Dass Ihr Euch im Vorfeld des PASS Camps extreme Gedanken zur Agenda und zur Logistik gemacht habt ist denke ich schon klar. Dass wir es in diesem Jahr trotzdem nicht geschafft haben den DEV Track ans Fliegen zu bekommen ist schade aber offenbar war die Kommunikation dann nicht die Richtige. Ich denke dass es heutzutage relativ schwer ist Developer für Datenbank/Datenplattform Kram zu begeistern weil durch viele Entwicklungen wie OR-Mapper – OK, die gibt es schon länger oder Dinge wie Adaptive Query Processing und nicht zuletzt Azure (wenn es nicht performt drehen wir einfach die Subscription hoch) der “Abstand” zwischen Developern und Datenbanken immer größer wird und die Datenbank für den Developer als abstraktes Konstrukt dass Daten speichert immer mehr in den Hintergrund rückt. Da auch Developer mit immer mehr Technologien, Frameworks und anderem Krempel überladen werden wählen viele den einfachen Weg und sagen sich “Warum soll ich mir denn die Mühe machen und meine Datenbank verstehen, wenn dass der OR-Mapper oder mein anderes Tool schon für mich machen?”. Das da natürlich keine hochperformanten Killer-Applikationen rauskommen ist denke ich selbstredend.
      Natürlich ist IoT immer ein Thema aber möglicherweise nicht bei unserem angesprochenen Zielpublikum. Vielleicht wäre es hier besser/interessanter Leute aus der technischen Produktentwicklung anzusprechen. Leider kenn ich da niemanden. Und möglicherweise haben die Beschreibung zum DEV Track viele Leute gelesen und sich dann gedacht “Das betrifft mich nicht.” Was ich mir bei unserem Zielpublikum gut vorstellen könnte – ist jetzt nur mal meine unqualifizierte Meinung am frühen Weihnachtsmorgen – ist ein Data Science Track bei dem es um Sachen wie R, Python, Tensor-Flow, Databricks etc. geht. Themen wie “Wie installiere ich die Machine Learning Services richtig?”, “Was muss ich bei der Bereitstellung beachten?”, “Wie schreibe ich einfache Programme in R/Python?” (immer natürlich in Hinblick auf den “Heißen Scheiß” für den das PASS Camp steht) könnten da möglicherweise mehr Interesse wecken. Ist nur mal so eine Idee von mir.

      Weihnachtliche Grüße

      Angry Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.